Padrino

 

Padrino wuchs zusammen mit seinen zwei älteren Geschwistern in Mainz als Sohn zweier Gastarbeiter aus Süd-Italien (Apulien) auf. Bereits als Kind wußte er, dass das Musikbusiness sein zu Hause ist, da er ein natürliches Talent zum Entertainment hatte. Mit 17 Jahren nahm er bereits seine ersten Songs gemeinsam mit "Ganove" auf. Auf Youtube brauchten sie zwei gemeinsame Alben heraus.

Als Künstler ohne Geld hat er sich über Jahre hinweg Respekt auf der Straße verschafft, bis ihn sein großer Bruder herausholte und wieder zur Musik brachte.

2010 fing Padrino an, mit Henski zu arbeiten. Trotz aller Qualität in Musik und Texten kam am Ende doch kein Label Deal zustande, was Padrino wieder auf die Straße und ins Gefängnis trieb.

2015 riss sich Padrino noch einmal zusammen und investierte alle Ersparnisse in seine Musik. Als Vorgruppe von Azad, Olexesh und Jeyz kam er letztlich in der Szene an, um diese aber sehr schnell wieder zu verlassen und auf der Straße zu stranden. Ohne Vertrag, ohne Producer, ohne Studio suchte er sich seinen Weg auf der Straße und kam schließlich mit den Singles "Al Capone" und "Mafia" zurück zum Rap.

Padrino ist seit 2021 als erster Künstler bei Gioia Music unter Vertrag. Die Zusammenarbeit begann mit dem Release der Single "Marseille". Nach dieser Single folgten zügig zwei EPs und weitere Singles.